https://www.diablogame.de/media/content/news_blizzardlogo.jpg

Der deutsche Cheat-Hersteller Bossland ist durch ein kalifornisches Gericht verurteilt worden, Schadensersatz in Höhe von 8.740.235 US-Dollar an Blizzard zu leisten. Es geht um 42.818 Tools, die in den Blizzard Spielen, wie World of Warcraft, Diablo 3, Hearthstone, Heroes of the Storm und Overwatch eingesetzt werden können. Demnach habe Bossland mit den Tools das Copyright der Blizzardprodukte verletzt. Die Bereitstellung von Cheats wirke sich negativ auf die Spielerfahrung der ehrlichen Spieler aus, was Blizzard wiederum finanziell schaden könnte.

Dem Unternehmen ist es künftig untersagt Programme wie «Honorbuddy», «Demonbuddy», «Stormbuddy», «Hearthbuddy», und «Watchover Tyrant» in den USA zu vertreiben.

Raistlin, 18.04.2017, 21:09 Uhr Facebook