Interview zur Reaper of Souls Closed Beta

http://www.diablogame.de/images/content/RoS%20Interviwe.jpg

Der aus unserer Communtiy stammende User "Firesnake" hatte die Möglichkeit am der "Reaper of Souls" - Closed Beta teilzunehmen und beantwortet in einem Interview mit Diablogames einige Fragen rund um das Addon. Die Fragen beziehen sich auf den jetzigen Stand der Beta und beinhalten Infos zum neuen Inhalt der mit Reaper of Souls kommen wird. Bitte beachtet das der Stand der Beta nicht final ist und bis zum Erscheinen noch einiges geändert wird.

Frage: Wie findest du den Abenteuermodus? (Gold/Items/Exp - Allg. Erfahrung)
Zitat:
Firesnake: Ich finde den Modus bisher ziemlich gut. Zum Farmen ist der Modus besser geeignet als die Kampagne. Es dropt viel mehr und die Erfahrung für die Paragonlevel steigt bei den Bounty (Kopfgeld) Quests schneller an als beim spielen in der Kampagne. Auch wird durch die Bounty Quests das Farmen abwechslungsreicher, da diese nicht immer gleich sind. Man hat unterschiedliche Gebiete, Aufgaben und Gegner. Man kann auch zwischen den Akten hin und her springen. Und die Blood Shards (Blutscherben), die man erhalten kann, wenn man Nephalemportal (Rift) Quest macht, kann man gegen zufällige Gegenstände eintauschen (Glücksspiel).

Frage: Wie ist deine Meinung über den Kreuzritter?
Zitat:
Firesnake: Die Klasse ist eine gute Ergänzung zu den anderen Klassen. Sie hat einige interessante Skills. Der Skill Gesegneter Hammer, erinnert schon stark an den beliebten Hammerdin aus Diablo2. Die Klasse würde ich als Nahkämpfer / Mid-Ranged ansiedeln. Problematisch sehe ich zur Zeit die Kosten von einigen Skills und die damit zusammenhängende unzureichende Wrath (Zorn) Regeneration. Oft ist es nötig, um Gegner schnell zu besiegen, einen Skill schnell hintereinander zu benutzten, wenn einem dann aber zu früh die Ressourcen ausgehen, dann hat man natürlich ein Problem. Bei der Wrath Regeneration muss Blizzard auf jeden Fall nachbessern.
Den Zweihänder in einer Hand führen, der Passive Skill Heavenly Strength (Göttliche Stärke), ist schon sehr nützlich, daher ist diese Fähigkeit auch sehr interessant. Allerdings ist dieser Skill erst empfehlenswert, wenn man schon etwas mehr Bewegungsgeschwindigkeit hat, da durch den Passiven Skill der das ermöglicht, die Bewegungsgeschwindigkeit um 10% reduziert wird.
Die Kreuzritter Schilde sind zwar gut, aber trotzdem sind oft normale Schilde besser. Da müsste Blizzard auch etwas nachbessern.

Frage: Wie findest du die neuen Skills ab Stufe 61?
Zitat:
Firesnake: Interessant sind sie, teilweise auch sehr nützlich. Ich benutze sie zur Zeit auch. Optisch machen sie einiges her und als Ergänzung zu den anderen Skills sind sie auf jeden Fall nicht schlecht. Ich hätte mir mehr neue Skills gewünscht.

Frage: Ist der neue Akt im Vergleich zu den anderen abwechslungsreicher ?
Zitat:
Firesnake: Ich würde sagen ja. Die Gebiete unterscheiden sich teilweise recht stark voneinander, auch von den Gegnern her. In der Kampagne hat man auch einige Spielabschnitte die sich schon etwas von dem was man in den anderen Akten kennt unterscheiden. Einige Gebiete haben viele kleine Events bzw. Nebenquests und kleinere Dungeons. Ich hatte auch Quests von den Begleitern und Shen, die durch eine Dialogoption freigeschaltet wurden. Der neue Akt gefällt mich bisher gut.

stern

Frage: Wie teuer ist das Verzaubern im Gegensatz zum Schmieden?
Zitat:
Firesnake: Beides ist nicht grade billig, weil man bei beiden in der Regel nicht nur einen Versuch braucht, sondern viele Versuche, teilweise sehr viele Versuche. Ein Versuch kostet zwar noch relativ wenig Gold, aber je mehr Versuche man braucht, desto mehr Material und Gold braucht man. Und grade das Gold kann zu einem Problem werden, wenn man nicht einen Vorrat aus dem Hauptspiel hat. Das Auktionshaus fällt ja als Goldquelle weg und Ingame macht man nicht so viel Gold, auch weil man viele Gegenstände zerstören muss um am Material zum Craften und Verzaubern zu gelangen. Beim Schmied wird immer aufs Neue ausgewürfelt. Und bei der Mystikerin ist das auch nicht viel besser, weil nur ein Attribut auf dem Gegenstand verändert werden kann, daher setzt es schon einen Gegenstand voraus der sehr gut gerollt ist, und selbst dann muss auch noch das richtige Attribut, bei denen die zur Auswahl stehen, dabei sein. Dieses muss man dann auch bei einem Versuch treffen und dabei auch noch einen guten Wert. Des Weiteren kostest jeder Versuch mehr Gold. Also auch bei der Mystikerin kommt einiges an Kosten zusammen.


Frage: Sind die neuen Kosten beim Schmied und bei Shen gerechtfertig?

Zitat:
Firesnake: Da alles wieder sehr stark vom Zufall/Glück abhängig ist, ist es schon teuer. Insbesondere die Menge an Materialien, die man dafür braucht. Auch kostet das Edelsteine Craften bei Shen recht viel Gold, wenn man berücksichtigt, dass man auch sonst recht viele Gegenstände zerstören muss um an Material zu gelangen. Natürlich bei weitem nicht so viel wie ein Marquise im Hauptspiel, aber grade zu Beginn macht man in RoS nicht viel Gold, zumindest ist das bei mir so.

Frage: Sind die Schwierigkeitsgrade sinnvoll und angemessen?
Zitat:
Firesnake: Ich würde sagen ja, aber das ist nur meine Meinung dazu. Man muss dabei bedenken, dass die Spieler unterschiedliche Voraussetzungen haben/ haben werden. Jemand der im Hauptspiel schon sehr gut ausgerüstet war und auch viel Gold hat, de hat es erheblich leichter haben als jemand der neu anfängt oder im Hauptspiel nicht so viel Glück hatte oder Zeit investiert hat. Auch die im Hauptspiel gesammelten Paragonlevel machen einen Unterschied, jemand der viele Paragonlevel gesammelt hat, hat auch einen Vorteil gegenüber jemanden der nur wenige gesammelt hat. Das Levelscaling macht sich schon bemerkbar, grade Spieler die nicht so gut ausgerüstet sind, werden das zu spüren bekommen.

Frage: Neue Monsterdichte, besser oder schlechter?
Zitat:
Firesnake: Ich finde sie aktuell in Ordnung, grade im Abenteuermodus kann ich mich über die Monsterdichte nicht beschweren. In der Kampagne, beim Durchspielen war es auch ok. Aber das ist nur mein Eindruck, und da sich das Spiel immer noch in der Beta-Phase befindet gibt es immer wieder Änderungen.

stern

Frage: Wie gefällt Dir das neue Lootsystem und die Smartdrops?
Zitat:
Firesnake: Bisher hat es mir nicht viel gebracht, aber intensiv gefarmt habe ich bisher auch nicht, von daher kann ich nur von meinen begrenzten Erfahrungen sprechen. Das meiste was ich gefunden habe wäre auch mit Hilfe der Mystikerin nicht wirklich gut gewesen. Wenn man mit einem Charakter neu anfängt, dann hat man schon einen Vorteil, weil man da in der hauptsächlich die Hauptattribute braucht. Später, wenn man den Schwierigkeitsgrad erhöhen will, werden aber auch andere Attribute und Fähigkeiten interessant, die sind es dann die einen wirklich voranbringen. Da man mit der Mystikerin nur ein Attribut verändern kann, muss der Gegenstand schon sehr gut gerollt sein. Es ist alles immer noch sehr stark von Zufall abhängig, aber man findet deutlich mehr Gegenstände mit dem Hauptattribut was man braucht. Schlecht finde ich, dass durch die Smartdrops weniger Gegenstände für die anderen Klasse gefunden werden können. Dadurch hat man als jemand der mehrere Klassen spielt einen Nachteil, den man im Hauptspiel nicht hatte.

Frage: Wie gut sind die Glücksspiel-Items?
Zitat:
Firesnake: Wie das Wort Glücksspiel schon sagt, man braucht Glück. Und bisher hatte ich wohl nicht so viel Glück. Einige brauchbare Rare Gegenstände, wenn man mit der Mystikerin nachhilft, waren dabei, aber bisher kein Legendäre Gegenstand und kein Gegenstand den ich als richtig gut bezeichnen würde. Allerdings war es in Diablo2 bei Gheed auch nicht anders. Aktuell kostet es nur wenige Blood Shards, und wenn man sowieso Bounty Quests und Napahlem Rift macht, dann ist das eine zusätzliche Alternative um an Gegenstände zu kommen, insbesondere weil man da auch die Chance auf Legendäre Gegenstände hat.

Und das abschließende Fazit:
Zitat:
Firesnake: Den Kreuzritter finde ich bisher gut, aber ich hätte mir für das Addon noch eine weitere Klasse gewünscht. Für ein Addon finde ich nur eine zusätzliche Klasse etwas wenig. Auch die neuen Skills finde ich nicht schlecht, das Schwarze Loch und die Piranhas habe ich gerne in der Beta benutzt, aber auch hier hätte ich mir mehr neue Skills gewünscht. Der neue Akt ist nicht schlecht, die Gebiete sind Abwechslungsreich und einige Themen aus dem Hauptspiel werden dort auch wieder aufgegriffen. Der Abenteuermodus hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen. Er macht das Farmen um einiges Abwechslungsreicher. Allerdings tritt durch den Abenteuermodus die Kampagne, nach deren Beendigung, sehr stark in den Hintergrund. Das neue Lootsystem und Smartdrops haben zwar Einfluss auf die Drops, aber es ist immer noch sehr stark vom Zufall abhängig. Die Mystikerin ist eine gute Neuerung, wobei die ja ursprünglich schon für das Hauptspiel vorgesehen war, aber auch da ist viel Glück nötig. Aber da es sich um eine Beta handelte, die ich gespielt habe, kann sich bis zum Release noch einiges ändern. Das war schon während der Beta so und auch bei der Beta vom Hauptspiel bis zu dessen Release. Von daher sollte man sich noch kurz vor dem Release über den aktuellen Stand informieren. Für Spieler die regelmäßig oder viel Diablo3 spielen, und sich mit den Änderungen die das Addon mit sich bringt anfreunden können, für die ist das Addon schon eine Überlegung wert, grade wegen dem Abenteuermodus. Spieler, die eher selten spielen, sollten sich schon genauer überlegen, ob es sich für sie lohnt.

Blizzard wird sicherlich noch einiges bis zum Erscheinen von Reaper of Souls ändern, doch dies war fürs erste ein Recht tiefer Einblick in die bisher geänderten Sachen und in die closed Beta von Reaper of Souls. Diablogame.de bedankt sich bei Firesnake für die investierte Zeit im Spiel sowie für das Interwiev. Wer weitere Eindrücke haben will kann seine Beta-Thread in unserem Forum besuchen.

stern

geschrieben von Roterreiter