Diablo 3, Diablo 2 & Diablo 1 - Diablo Game

Willkommen auf diablogame.de, einer Fanseite zu der Spielserie Diablo! Hier erhältst du Informationen, News und Screenshots rund um alle Diablo-Teile und in unserem Forum kannst du ausgiebig mit anderen Spielern diskutieren und dich austauschen.


Dein diablogame.de-Team!

https://www.diablogame.de/media/content/news_diablo_IV-logo.jpg

Lillith, die Tochter Mephistos, wird in dem Cinematic-Trailer von einer mysteriösen Figur zurück nach Sanktuario geholt. Wer ist dieser Charakter?

Der Youtuber TeKo war derjenige, der die Identität enthüllte. Die Videodatei des Trailers wurde durch ihn in Adobe After Effects importiert. Dabei entdeckter er Kommentare der Entwickler. Bei einigen Kommentaren stand jedoch ein Name, der uns bekannt sein dürfte: Rathma

Rathma ist der erste Nephalem als Sohn von Lillith und dem Engel Inarius. Auch ist Rathma der Lehrer des ersten Nekromanten. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass wir diese Klasse auch in Diablo 4 spielen können.

Die Anhänger von Inarius wollten alle Nephalem eliminieren. Als liebende Mutter konnte Lillith dies natürlich nicht zulassen und löschte die Anhänger von Inarius aus. Inarius verbannte Lillith für diese Tat von der Welt. Rathma als Sohn von Lillith schließt den Kreis, in dem er Lillith wieder nach Sanktuario zurück holt.

Raistlin, 06.12.2019, 20:01 Uhr

https://www.diablogame.de/media/content/news_diablo_IV-logo.jpg

In einem Diablo-Blog des Lead Designers David Kim sickerte durch, dass es in Diablo 4 keine Ancient Items mehr geben wird. Dier Erfahrung zeigte, dass das System der Ancient Items bei den Spielern nicht gut ankam.Die Ancient Items fallen weg und dafür sollen mehr interessante Affixe für die Gegenstände eingeführt werden. Diese Gegenstände können nur im Endgame gefunden werden. Affixe sind eine Art von Boni, die die Gegenstände erweitern.

Blizzard beabsichtigt, die Gesamtzahl der Affixe bei Magic-, Rare - und Legendary-Items zu erhöhen. Des weiteren sollen drei neue Stats eingeführt werden:

1. Angelic Power: Erhöht die Dauer von regenerativen und stärkenden Effekten (z.B. Heilung)
2. Dämonische Kraft: Erhöht die Dauer von negativen Effekten (z.B. Schwächung)
3: Ancestral Power: Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Treffereffekten

In Diablo 4 sollen nur Waffen den Angriff und Rüstung nur die Verteidigung erhöhen. Schmuck wird keine Erhöhung auf Schaden und Rüstung mehr geben. Es soll eine Reihe weiterer Systeme geben, die sich als Booster auswirken.

Weiterführende Links zum Systemdesign Teil 1
Weiterführende Links zum Systemdesign Teil 2


Raistlin, 05.12.2019, 21:25 Uhr

https://www.diablogame.de/media/content/news_diablo_3.jpg

Achtung Spoiler

In der aktuellen Saison des Ewigen Konflikts erhalten alle Spieler den Stärkungseffekt "Pandämonium". Hierbei werden bei bestimmten Gegner-Zählerwerten besondere Effekte ausgelöst.

So fallen zum Beispiel Schatztruhen vom Himmel, diverse Bodeneffekte werden heraufbeschworen oder man erhält himmlische Unterstützung, indem Engel auf das Schlachtfeld herabsteigen.

Aber was genau passiert eigentlich, wenn man es schafft, 1.000 Gegner zu töten, ohne dass der "Zähler" abbricht? Hier hüllte sich Blizzard bisher in tiefstes Schweigen.

Hardcore-Spieler dürfte die "Überraschung" hinter den 1.000 Stapeln eher weniger begeistern. Spieler haben auf dem YouTube-Kanal "PlayCgame" ihre erste Begegung mit dem "Buff" auf Qual 16 festgehalten. Zunächst erscheint ein Pentagram und dann spawnt ein alter Bekannter, Diablo. Wer hierauf nicht vorbereitet ist, liegt nach dem ersten Schlag im Dreck. Diablo teilt unglaublich hohen Schaden aus und ist gegen sämtliche Schadensarten resistent, so dass es eine langwierige Herausforderung ist, dieses übermächtige Wesen zu Fall zu bringen. Aber seht selbst:

Also bereitet euch gut auf dieses Ereignis vor und versucht euer Glück am Besten in der Gruppe. Die mutigen Hardcore-Spieler unter euch sollten es sich jedoch lieber zweimal überlegen, ob sie die Herausforderung annehmen wollen. Selbst sehr versierte HC-Spieler haben sich instant in der Halle der Gefallenen Helden wiedergefunden.

Ayn, 03.12.2019, 20:12 Uhr

https://www.diablogame.de/media/content/news_diablo_IV_charakter_anpassung.jpg

In Diablo IV wird es zum ersten Mal möglich sein, seinen Charakter komplett nach seinen eigenen Wünschen zu personalisieren.

Hintergrund hierfür ist die "Shared World", wie sie in Diablo IV geplant ist. Schließlich begegnet man dort ständig anderen Mitspielern, die eventuell die gleiche Klasse spielen. Da will man sich natürlich im Aussehen deutlich von seinen Mitstreitern abheben.

Art Director John Mueller äußerte sich gegenüber ausgamers.com folgendermaßen:

Zitat:

Jedes Diablo hat dieses Feature [Die Charakterpersonalisierung] weiter ausgebaut. Im ursprünglichen Diablo gab es hinsichtlich dessen nicht viel, aber Diablo 2 führte viele unterschiedlich aussehende Klassen ein. Mit Diablo 3 kam dann die Wahl des Geschlechts dazu. Wir hatten das Gefühl, dass Diablo 4 diese Tradition weiterführen und vertiefen soll, besonders weil es sich um eine Shared Open World handelt, die man erkundet. Wenn man über all den gleichen Barbaren sieht, würde sich das nicht gut anfühlen.

Deshalb soll es deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten bei der Erstellung des Charakters geben. Hierzu gehören neben dem Geschlecht auch zum Beispiel Gesichtszüge, Haare, Narben, Schmuck und noch einiges mehr. Zudem hat Blizzard Mikrotransaktionen im Spiel nicht ausgeschlossen. Dadurch dürften Käufe von kosmetischen Gegenständen gegen Echtgeld eine weitere Möglichkeit darstellen, seinen Charakter entsprechend zu "formen".

Bei aller Freiheit in der Gestaltung unseres Charakters soll jedoch jeder Charakter auch noch zur Spielwelt im Mittelalter passen und die Immersion nicht gefährden. So wird es zum Beispiel als Reittiere auch nur Pferde geben und keine Fantasy-Mounts, wie in anderen Spielen.

Ayn, 03.12.2019, 19:47 Uhr

https://www.diablogame.de/media/content/news_diablo_IV-logo.jpg

In einem Interview mit AusGamers äußerte sich Game Director Luis Barriga u.a. zum Thema PvP (Player versus Player). Nicht überall in der Spielwelt wird PvP möglich sein. Die Spieler können sich nur in bestimmten Gebieten untereinander bekämpfen. Es soll niemand dazu gezwungen werden PvP zu betreiben. In diesen PvP-Zonen werden demnach keine mächtigen Items zu finden sein, noch wird die Story einen Spieler dorthin führen.

Wenn Ihr als Spieler diese PvP-Zone betretet, ist mit unfairen Kämpfen zu rechnen. Das sogenannte Gangking, das wiederholte Angreifen schwächerer Gegener, soll in dieser PvP-Zone möglich sein, erklärte Luis Barriga. Dem Team sei es wichtig,das sich PvP-Zonen gefährlich anfühlen. Faire Kämpfe können nicht versprochen werden.

Zitat:

Rather than being super balanced arena matches, it will be more reminiscent of Diablo II open games where someone might gank you,” Luis concludes. “We're not promising players that it will be a fair fight. John and I could run into you and we might murder you and being two versus one that’s not fair. There's no expectation that it will be finely tuned, but we are building the game with PvP in mind from the beginning. And that is because it's difficult to kind of back into PvP later.

Raistlin, 02.12.2019, 20:51 Uhr